Paon de Bigorre / Po

Geb.: 19.05.2003, Rasse: Merens, Wallach

 

Paon ist seit Januar 2013 bei uns. Als er zu uns kam, war er sehr kopfscheu, ängstlich, schreckhaft und mußte erst lernen zu vertrauen (Bodenarbeit). Mittlerweile können auch fremde erfahrene Reiter mit ihm ins Gelände. Er ist auch beim Ferienprogramm/ Ponyreiten zuverlässig einsetzbar.

 

Uranus du Ker / Ups

Geb.: 25.04 2008, Rasse: Merens, Wallach, 1,55m

 

Ups ist seit November 2012 unter dem Sattel. Er ist sehr neugierig und brav im Gelände. Als Handpferd ist er auch von Anfängern zu reiten, frei jedoch nur von fortgeschrittenen Reitern, da er noch Führung und Sicherheit durch den Reiter braucht.

 

 

Lucky Seven

Geboren: 07.07.1997, Rasse: Merens / Andalusier Quater Mix, Wallach

 

Seven ist unser Frechdachs. Er kann von Anfängern an der Longe, von Fortgeschrittenen und erwachsenen Anfängern im Gelände geritten werden. Lucky Seven hat einen starken Charakter und testet gerne seine Grenzen aus. Er ist sehr nervenstark und wird daher auch oft an Veranstaltungen eingesetzt (St. Martin, Fasnacht etc.). Durch sein liebes Wesen versteht er sich gut mit Kindern und läuft daher auch beim Ponyreiten auf Märkten.

 

 

Lux

Geboren: Juni 1999, Rasse: Meréns, Wallach

 

Lux kann nur von erfahrenen Reitern im Gelände geritten werden. Er benötigt eine ruhige Hand und klare Anweisungen. Vertraut er seinem Reiter, ist er absolut zuverlässig und ist für jeden Blödsinn zu haben. Er wird auch von Neunjährigen im Gelände geritten.

 

 

Timmy

Geboren: Juni 1994 Rasse: Mini Shetty, Wallach

 

Timmy ist unser kleinstes Pony (89 cm).·Alle Kinder wollen ihn reiten. Er eignet sich auch zum Kutsche fahren, Ponyreiten auf Märkten und geht ohne zu zögern in laute Festzelte. Timmy genießt es, bewundert zu werden. Timmy ist ein kleiner Lausbub, das Gras ausserhalb der Weide schmeckt immer besser. Er ist das Pony unserer ältesten Tochter Lea, die alles mit ihm machen darf und ihn auch alleine geritten hat, als sie noch leichter war.

 

 

Blacky

 

Geboren: Juni 1994, Rasse: Shetlandpony, Wallach

 

Blacky ist ein freches kleines Pony (1,05 m) und lässt sich nicht an der Nase herum führen. Er zeigt, was ihm nicht gefällt. Blacky ist ein ganz Verschmuster und sehr zuverlässig im Gelände. Die Kinder lieben ihn einfach. Auch er darf mit auf Märkte und ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen.

 

 

Yakari

 

 

Geboren: April 2009, Rasse: Shetlandpony, Wallach

 

Yakari ist jetzt den Kinderschuhen entwachsen und wird nun auch zum Ponyreiten eingesetzt. Spielerisch lernt er ganz langsam nach Natural Horsemenship (Bodenarbeit) sich zu fügen. Er genießt sein Herdendasein ausgiebig, tobt mit seinen Kameraden und ist rundum glücklich.

 

 

Casper

Geboren: April 2012, Rasse: Merens, Wallach

 

Casper kam im Oktober 2012 zu uns und tollt jetzt mit Caramba und dem Rest der Herde auf der Weide herum.

 

 

Caramba

Geboren: Mai 2012, Rasse: Merens, Wallach

 

Caramba kam im Januar 2013 in einem sehr schlechten Zustand zu uns und hat sich klasse erholt.

Er genießt seine Flegelzeit zusammen mit Casper frech und frei auf der Weide mit der Herde.

 

 

Manchmal muss man loslassen...

 

 

Max

 

 

Geboren: April 2010, Rasse: Jütländer (Dänisches Kaltblut), Wallach, Ca.: 1,55 m

 

Max kam im Jahr 2014 zu uns, ein lang gehegter Traum vom Kaltblut wurde wahr. Max hat sich in den zwei Jahren bei uns gut entwickelt und zu einem gelassenen, aber sehr charakterstarkten "Teenager" entwickelt. Im Umgang, bei der Bodenarbeit und beim Reiten ist Max rücksichtsvoll und ruhig, aber es zeigte sich, das er eine direkte Bezugsperson und viel Beschäftigung braucht um sich zu einem perfekten Partner weiter zu entwickeln. Und weil wir eben noch 9 andere Pferde und Ponys und einen ganzen Stall Schweine, Schafe, Lamas und Co. zu versorgen haben, schaffen wir es nicht Max gerecht zu werden.

 

Er hat im August 2016 eine tolle neue Heimat gefunden und blickt mit seinem neuen Besitzer einer aufregenden Zukunft entgegen:

Mit 3 Pferden, 2500 km, durch 3 Länder in 6 Monaten vom Bodensee an den westlichsten Sandstrand Spaniens!

Wer die Reise und Max weiter verfolgen möchte, kann sich gerne die Webseite der neuen Besitzer anschauen:

http://im-sattel-ans-meer.de/

 

 

 

In Memoriam

 

Nico

 

Geb.: Mai 1989, Gest.: April 2012, Rasse: Altwürthemberger

 

Nico war ein gutmütiges Lehrpferd für Fortgeschrittene. Wer sein Vertrauen hatte, mit dem ging er durch dick & dünn. Wir werden dich in guter Erinnerung behalten.

 

 

Lin 

 

 

Geboren: Juni 1999,   Rasse: Mérens                                  Lin im Galopp, als er sich noch wohlfühlte.

 

Durch eine schwere Kolik im November 2013 verloren wir leider unser gutmütiges Lehrpferd Lin.

Wir werden ihn nicht vergessen.

 

 

 

EINE KISTE VOLL MIT SEIFENBLASEN


Jedes Pferd auf dieser Erde bekommt von Petrus zu seiner Geburt eine Kiste voll mit
Seifenblasen geschenkt. Diese Kiste begleitet jedes von ihnen ihr gesamtes Leben lang, doch dieses Geheimnis
kennen nur unsere geliebten Vierbeiner und Petrus. Die Kiste ist am ersten Tag noch bis zum Rand gefüllt und jedes Mal, wenn wir Menschen
unserem geliebten Pferd etwas Gutes tun, ihn mit so viel Liebe anschauen, dass es uns selbst
im Innern schon weh tut, platzt eine der Seifenblasen. Am Tage, an dem unser Freund den letzten Weg geht, auf dem wir ihn noch nicht folgen
können, gelangt er an die Tür von Petrus und Petrus öffnet jede einzelne Kiste. Er sah schon Pferde, jung an Jahren die über die Regenbogenbrücke zu ihm kamen, noch
nass vom Schweiß, die Striemen der Peitsche noch deutlich zu erkennen, ein Bein gebrochen
und als Petrus die Kiste öffnete, war diese noch randvoll mit Seifenblasen, nicht eine war
geplatzt! Traurig berührte er das arme Geschöpf, heilte seine Wunden und ließ es ein in sein Reich... Er brauchte sich nicht die Mühe machen zu fragen, wie es dem Tier auf unserer Welt
ergangen war. Doch es gab auch Pferde, die im hohen Alter zu ihm kamen, zufrieden und doch mit einem
traurigen Blick in den Augen, denn sie haben ihren Menschen zurücklassen müssen!! Und als Petrus diese Kisten öffnete, platzte in diesem Augenblick die letzte Seifenblase! -
Diese stand für die Tränen die der Freund auf Erden weinte da er nach so vielen Jahren seinen
treusten Freund verlor. Zufrieden streichelte er unsere Vierbeiner und fragte sie, wie sie ihr Leben gelebt hatten. Diese schauten zurück zur Regenbogenbrücke und sagten, sie würden hier bei Petrus auf uns
warten, denn das Leben an unserer Seite war voll von Harmonie und Glückseligkeit. Petrus nickte, denn die Kiste, die nun leer vor ihm stand spiegelte genau das wider und auch
sie ließ er ein in sein Reich, blickte herunter zu uns und lächelte, denn er wusste, dass eines
Tages, genau an dieser Stelle unser geliebter Vierbeiner auf uns warten würde....

 


 

Unsere Pferde leben im Herdenverband im Offenstall, können selbst wählen, wann sie rein oder raus möchten und werden mehrmals täglich gefüttert. Fließendes frisches Quellwasser steht ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Die artgerechte Haltung spiegelt sich in ihren ausgeglichenen und gutmütigen Wesen wieder. Alle sind sehr nervenstark und verkehrssicher. Schreiende Kinder, Bobbycars, Hundegebell oder laute Landmaschinen beeindrucken sie nicht im Geringsten.